Die Geschichte der Schießmannschaft Berge

 

Im Jahre 1935, vierzehn Jahre nach der Gründung der Schützengesellschaft Berge, wurde eine eigene Schießabteilung gegründet. Während der Kriegsjahre musste das sportliche Schießen ausgesetzt werden. 1952 organisierte die Berge, unter den ersten Schießwart , Werner Kloppenborg, eine neuer Schießmannschaft. Das erste Preisschießen fand statt vom 25. 12. 1952 bis zum25. 01. 1953. Hier wurden Preise ausgeschossen wie z. B. eine Kiste Zigarren bis hin zum Fahrrad. Mustergültig unterstützt wurden die Schützen vom Vorstand und vom Spielmannszug. Das erste Pokalschießen wurde ausgetragen vom 28. 11. 1953 bis zum 3. 01. 1954. Es wurde diesmal nicht um Sachpreise, sondern um Geldpreise geschossen. Den 1. Pokal errang damals der Vereinswirt Heinrich König nach einem spannenden Stechen. Von diesem Zeitpunkt an, hatte die Berge eine eigene Schießmannschaft. Man beschloss, in jedem Jahr ein Pokalschießen durch zu führen. Bis heute ist es noch Tradition , die man Aufrecht halten sollte. Die Teilnahme der Berger Schützen auf Stadtebene, wie auch auf auswärtigen Pokaltunieren, im Umkreis von ca. 40 km, wurden meistens mit den 1. und 2. Plätzen ausgezeichnet. Die Erfolge brachten dann später das berühmte „B B B“ auf, gleich in zweifacher Bedeutung.

 

  • - Berger Böse Buben - Ballern Bedeutend Besser,
  • - Dieser Spruch ist ihnen bis heute noch treu geblieben,
  •    obwohl in heutigen Zeit auch Damen erfolgreich in der Schießmannschaft mit schießen.

 

Im November 1973 wurde dann auch eine Damen Schießmannschaft gegründet. Neue Verordnungen und härtere Bedingungen des WSB ( Westfälischer Schützenbund ) veranlassten uns dazu, den Trainingsabend zu verlegen. So treffen sich zum Training die Berger Schützen jeden Dienstagabend ab 18,30 Uhr auf dem Schießstand der Schießfreunde, in der EMS – HALLE . Jeder ist bei uns herzlich willkommen, wenn auch nur zum Schnuppern.

 

Taten der Schießmannschaft:

Schießwarte:   Wanderketten Sieger
1953 Werner Kloppenborg   1952 Willi Schriewer
1957 Karl Schwarte   1956 Werner Kloppenborg
1960 Bernhard Schwarte 2 (Brede)   1957 Karl Schwarte
1963 Bernhard Schwarte 1 (Rocky)   1958 Karl Schwarte
1968 Werner Scheipermeier   1959 Karl Schwarte
1979 Josef Westers   1964 Rudi Schwarte
1982 Hubert Austrup   1965 Bernhard Schwarte (Rocky)
1989 Udo Ribbers   1966 Bernhard Schwarte (Rocky)
1991 Hubert Austrup   1968 Bernhard Schwarte (Rocky)
1995 Bernd Wiebeler   1983 Edwin Göcking
1997 Dieter Elsbecker   1989 Edwin Göcking
1999 Wolfgang Krampe   1999 Frank Schwarte
2000 Thomas Witte   2002 Frank Schwarte
2004 Frank Schwarte   2004 Frank Schwarte
2014 Bernhard Wiebeler   2006 Dieter Elsbecker
2014 Dominik Felmet   2007 Christoph Heitjans
2015 Frank Schwarte   2008 Frank Schwarte
      2014 Christoph Heitjans